Projekt 32/34

fleur de berlin

Berlin-Wittenau

Städtebaulicher Impuls für den Neubeginn

Mit dem Abzug der Alliierten im Jahr 1994 eröffneten sich in Berlin viele Gelegenheiten für die Stadtentwicklung. Auch im Ortsteil Wittenau zu Waidmannslust im Bezirk Reinickendorf. Viele Jahre prägten französische Schutzkräfte und ihre Familien das Leben in der Cité Foch. In Spitzenzeiten bot die größte Siedlung der Westalliierten bis zu 2.600 Menschen Platz. Nach dem Abzug wurde es allerdings erstmal still. 22 Jahre lang. Mit dem Quartiersprojekt „fleur de berlin“ gab BPD 2016 schließlich den entscheidenden Impuls für eine neue Nutzung des Areals: 333 neue Wohnungen mit rund 26.000 m2 Wohnfläche, einer Kindertagestätte mit 40 Plätzen und einem i-Tüpfelchen dazu: viel Grün. Ein Quartier mit einem hohen Wohlfühlfaktor. Und das mitten in der Stadt. Ein Gewinn für den Bezirk, der nachhaltig wirkt. Denn es entsteht Wohnraum für ganz unterschiedliche Wohnbedürfnisse.

Das Projekt in Zahlen

241
Eigentumswohnungen
92
Mietwohnungen, davon 30 Einheiten mit sozialverträglichen Mieten
26.000
Grundstücksfläche
100 Mio.
Investitionsvolumen
1
Kita mit 40 Plätzen
103
Tiefgaragenstellplätze
4.CIFO Hofnansciht 1 Final 170918
Ein Gebäudeensemble, das sich gut einfügt

Mit dem Entwurf für das Quartier „fleur de berlin“ setzt das Berliner Architekturbüro von Stephan Höhne mit dem städtebaulichen Impuls gleichzeitig auch gestalterisch einen hohen Maßstab: Die fünf Einzelgebäude sollen sich in die vorhandene Bebauungsstruktur gut einfügen und die städtebauliche Idee von Cité Foch weiterentwickeln. Das gelingt zum einen, in dem Gebäudetypologien aufgegriffen werden. So wird die Mehrheit der Gebäude durch Akzentuierungen, Vor- und Rücksprünge der Fassade und Materialitäten untergliedert. Zum anderen werden die Wohnhäuser rund um eine parkähnliche Gartenanlage angeordnet und ihre Erschließung mit dem vorhandenen Wegesystem verbunden. So entsteht ein neuer Wohnort, der sich wie selbstverständlich einfügt.

Durch die Winkelform der Gebäude entstehen viele Eckwohnungen. Daraus ergeben sich wiederum viele auf den Ecken liegende Zimmer mit Licht aus zwei Himmelsrichtungen.
BPD Carsten Hartwig Niederlassungsleiter Berlin
Carsten Hartwig
Niederlassungsleiter Berlin
Mail Carsten Hartwig
18.CIFO Vogelperpektive 2 Final 170918
Bezahlbar Wohnen in integrierter Lage

Von den insgesamt 333 neuen Wohnungen entstehen im südlichen Bereich des Quartiers 92 Einheiten, die dem Mietwohnungsmarkt zugeführt werden. Davon wird ein Drittel der Mietwohnungen mit einer sozialverträglichen Miethöhe von 6,50 €/m2 angeboten. Mit dem durchdachten Bebauungskonzept schafft BPD für den stark nachfragegeprägten Wohnungsmarkt in einer integrierten Lage vielfältige neue Wohnungsangebote, die allen Bewohnern gleichermaßen eine hohe Lebensqualität bieten: Grün, ruhig und dabei verkehrstechnisch außerordentlich gut an die City angebunden.

Mit unserem Quartier fleur de berlin vereinen wir das Beste aus zwei Welten: Natur und Urbanität.
BPD Carsten Hartwig Niederlassungsleiter Berlin
Carsten Hartwig
Niederlassungsleiter Berlin
Mail Carsten Hartwig

Meilensteine der Entwicklung

18.CIFO Vogelperpektive 2 Final 170918
1.CIFO Aussenansciht 1 Final 170918
BPD fleur de berlin, Berlin - Vogelperpektive
5.CIFO Hofnansciht 2 Final 170918
4.CIFO Hofnansciht 1 Final 170918

Möchten Sie informiert bleiben?